Juckende Kopfhaut mit Shampoo behandeln

Die Verwendung von einem falschen Shampoo kann eine juckende Kopfhaut verursachen. Demgegenüber kann die Anwendung von einem richtigen Shampoo helfen, das Jucken wieder loszuwerden.

Shampoo und Hausmittel gegen juckende Kopfhaut

Ein Jucken auf der Kopfhaut kann durch unterschiedliche Ursachen ausgelöst werden. Nebst bekannten Hausmittel kann insbesondere das richtige Shampoo gegen juckende Kopfhaut rasch helfen.

Falls Sie sich für ein mildes Shampoo entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass dieses über einen entsprechenden PH-Wert verfügt. Ein solches findet sich beispielsweise in der Apotheke. Hier kann Ihnen der Apotheker eventuell sogar noch zusätzliche Produkte empfehlen, welche das Jucken rasch lindern.

Als Alternative können Sie auch ein Babyshampoo verwenden. Solche Shampoos gelten als besonders mild und eignen sich dementsprechend sehr gut. Selbstverständlich ist ein solches Shampoo etwas teurer als herkömmliche Pflegeprodukte.

Falls Sie sich bei juckender Kopfhaut nicht ausschliesslich der Wirkung von einem milden Shampoo vertrauen möchten, können Sie zusätzlich Hausmittel zur Behandlung mit einbeziehen. Als bekanntestes und wohl wirkungsvollstes Hausmittel bei juckender Kopfhaut gilt Olivenöl.

Olivenöl und Shampoo bei juckender Kopfhaut

Juckende Kopfhaut wird in den meisten Fällen durch trockene Kopfhaut ausgelöst. Demzufolge wird als Alternative zu teuren Shampoos die Behandlung mit Olivenöl empfohlen. Olivenöl gilt schliesslich wie generell pflanzliche Öle als sehr gut geeignet um ausgetrocknete Kopfhaut zu behandeln.

Shampoo trockene Haare

Die Anwendung von Öl ist ganz einfach. Falls sich das Jucken auf eine lokale Stelle einschränken lässt, können Sie dieses auch lokal behandeln. In diesem Fall geben Sie einige Tupfer Olivenöl auf die juckende Stelle und massieren dieses langsam in die Haut ein.

Falls sich das Kopfhautjucken über eine grössere Stelle ausbreitet, können Sie etwas Öl mit Wasser in einer Flasche mischen. Danach können Sie das Gemisch ganz einfach über die gesamte Kopfhaut verteilen und etwas einwirken lassen.

Nach der Anwendung von diesem Hausmittel können Sie die Haare wie gewohnt mit einem milden Shampoo waschen. In diesem Sinn würde sich gleich das Waschen mit einem milden Babyshampoo empfehlen.

Falls Sie auf den Kauf eines teuren Shampoos verzichten möchten und sich das Jucken trotzdem über die ganze Kopfhaut ausdehnt, können Sie sich auch ein Shampoo selber machen. Verwenden Sie in diesem Fall einfach eine angefangenes Shampoo und mischen Sie diesem etwas Olivenöl bei. Natürlich sollten Sie auch hierbei darauf achten, dass das Shampoo über gute PH-Werte verfügt. Es bringt schliesslich nichts, wenn man das Öl einem viel zu aggressiven Shampoo beimischen würde. Wenn Sie ein solches gemischtes Shampoo verwenden, brauchen Sie die Haare nicht zwei Mal zu waschen. Es genügt, wenn diese einmal richtig mit diesem Gemisch gewaschen werden.

Welches Shampoo eignet sich bei Kopfhautjucken

Bei der Kaufentscheidung können Sie sich durchaus auf einen Test abstützen. So führt beispielsweise Stiftung Warentest regelmässig einen Shampoo Test durch.

Ein gutes Shampoo verfügt über einen pH-Wert von ungefähr 5,5. Der Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Da sich durchschnittlichen pH-Werte der Hautoberfläche des Menschen ungefähr 5,5 betragen, sollte ein gutes Shampoo ebenfalls diesem Wert entsprechen.

Um ein gutes Shampoo zu kaufen, müssen Sie nicht zwangsläufig in die Apotheke fahren. Mittlerweile führen auch die meisten Supermärkte oder sogar Discounter gut verträgliche Haarshampoos in ihrem Standardsortiment. Die dermatologischen Werte werden grundsätzlich von neutralen Prüfstellen getestet und sind auf der Packung angegeben.